Jagdgelegenheiten

Hegen und Pflegen 



Jagdgelegenheit:

Unser Revier bietet Jungjägern aber auch revierlosen Jägern gerne die Möglichkeit das Waidwerk auszuüben. 
Hilfe im Revier bei Hochsitzbau, anlegen von Wildäckern, oder beim beseitigen von Wildschäden ist immer Willkommen. Auf Kameradschaft und Waidgerechtigkeit wird besonderen Wert gelegt.

Hegen und Pflegen im Revier

Rehkitzrettung:

10.05.2024 
Heute Morgen Wiesen nach Kitzen abgesucht!
Da der Bewuchs der Wiesen noch nicht so hoch war, wurde mit Hunden abgesucht.
Es wurden keine Kitze gefunden bzw. waren noch nicht gesetzt!
Vielen Dank an den Helfer!

Fotos: Michael Halft

Rehkitzrettung 01.06./03.06.2023

Auch an 2 weiteren Tagen konnten am 01.06.2023  3 Rehkitze und am 03.06.2023  3 weitere Rehkitze mit Drohnenflüge gefunden und somit vor dem Mähtod von unseren fleissigen Helfern in Sicherheit gebracht werden.
 
So arbeiten Landwirte, Jäger und Drohnenflieger gut zusammen.
Ein Dank an alle Mitwirkende.

Rehkitzrettung 30.05.2023

Wie jedes Jahr im Frühjahr fällt in der warmen Zeit die Wiesenmahd an. Heute Morgen waren wir mit der Drohne und fleissigen Helfern ab Morgendämmerung unterwegs. Wir konnten insgesamt 16 Kitze und 1 Junghasen vor dem Mähtod in Sicherheit bringen. Ein Dank an alle Mitwirkenden.

Rehkitzrettung

Mit Drohnen und Wärmebildkameras kann effektiver in der Rehkitzsuche gearbeitet werden. 
Ein Drohnen-Pilot kann ein großes Feld voll automatisch abfliegen und entdeckt die Kitze sofort als kleine rote Punkte mit Hilfe der Wärmebildkamera.
Die Rettung von Rehkitzen vor dem Mähtod gehört zu den wichtigsten Hegemaßnahmen von Jägern und Landwirten. 


 

Jagdliche Maßnahmen

Die nachhaltige Aufforstung unserer Wälder ist also existenziell, um unser Klima zu schützen. Nicht zuletzt dient der Wald heimischen Wildtieren als Lebensraum und den Menschen als beliebtes Erholungs- und Freizeitziel – besonders in den aktuellen Zeiten ein wahrer Zufluchtsort. 
Der beste Schutz gegen Wildschäden sind angepasste Wildbestände. So ist es eine zentrale Aufgabe der Jagd, die Wildbestände derart zu regulieren, dass sie in einem ausgewogenen Verhältnis zu den natürlichen Lebensgrundlagen stehen 

 

Tierschutz- und waidgerechte Nachsuche

Waidgerechtigkeit und Tierschutz sind die Grundlagen unseres jagdlichen Handelns. Die Nachsuche von krankem
Wild ist daher fester Bestandteil unserer Jagdkultur. Für Nachsuchen auf Schalenwild stehen den Jägern in NRW
die von der Oberen Jagdbehörde bestätigten Schweißhundstationen kostenlos zur Verfügung.
Eine Aufmerksamkeit je nach Aufwand, ist glaube ich eine Selbstverständlichkeit.
Laut dem Jagd- und Tierschutzgesetz und auch unter jagdethischen Gesichtspunkten ist der Jäger verpflichtet, krankes Wild schnellstmöglich nachzusuchen, damit diese vor unnötigen Schmerzen und dadurch verbundenen Qualen erspart bleiben.
Anerkannte Schweißhundestationen in NRW werden hier auf der Homepage des LJV-NRW aufgelistet:
 Schweißhundestationen in NRW – Landesjagdverband Nordrhein-Westfalen e.V. (ljv-nrw.de) 


Sascha Hirmer
Schweißhundführer seit 2007

Jagdliches Brauchtum: Jagdhornblasen  (Januar 2024)

Revierarbeiten:

17.05.2024 
Wildacker und Kirrungen freischneiden.

1. Bereich vorher

Hier wird noch fleissig gearbeitet

2. Bereich vorher

Kirrung freischneiden 

14.05.2024 
Wildacker gemulcht und eingesät.

28.04.2024 

Salzlecksteine für das Wild aufgestellt.

27.04.2024 

Aufsetzen und Bau eines neuen Hochstandes

27.04.2024 
Aufsetzen und Bau eines neuen Hochstandes

06.04.2024 

Vorbereitung und Bau eines neuen Hochstandes

Bei schönem Wetter liefen die Arbeiten gut und anschließend musste man sich wieder mit deftiger Speise etwas stärken.

.......und kühlen Getränken ließ man es sich gut gehen, eh der Feierabend einklang.

24.02.2024 

Wiesenschäden von Wildschweinen wieder beseitigen und die Grasnarbe einarbeiten. 
Spaß bei der "Arbeit" bei trockenem, teils bewölkt und auch sonnigem Wetter.

April 2023